Schleswig-Holstein blüht auf

Eine Initiative des Landes Schleswig-Holstein

Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung spendiert auch im Jahr 2019 wieder kostenloses blütenreiches Saatgut für Landwirte, Kommunen und Unternehmen. Ziel ist es, eine Vielzahl unterschiedlicher Blühflächen im Land zu schaffen und dem drastischen Rückgang der Insekten etwas entgegen zu setzen.

Nachstehend finden Sie Informationen, wie Sie oder Ihre Kommune sich an der Landesinitiative beteiligen können. Für private Gärten kann leider kein Saatgut ausgegeben werden.

Rahmenbedingungen für die Vergabe der Blühmischung „Bienenweide" in Bio-Qualität, geeignet für landwirtschaftliche Flächen mit offenen Böden/Landwirte:

  • Formlose Anmeldung mit Angaben zur Flächengröße per E-Mail an SH-blueht-auf@lpv.de bis 22. März 2019, die Anmeldung muss durch den Flächeneigentümer bzw. –Nutzer erfolgen
  • Mindestgröße der Blühfläche 1.000 m², Mindestbreite 9 m, möglichst voll besonnt, Flächen ohne Staunässe und/oder ohne Moorböden, keine Vorbelastung durch problematische Kräuter bzw. Gräser
  • Aussaat bis Mitte Mai, kein Umbruch der Flächen bis zum 01. September, bis dahin ebenfalls keine Bodenbearbeitung und Mahd, kein Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln
  • Ausweisung der Blühfläche im Sammelantrag Agrarförderung als eigener Schlag, Codierung als Blühfläche
  • Flächenprämien werden ab einer Flächengröße von 1.000 m² nicht beeinträchtigt, Bio-Landwirte verlieren jedoch die MSL-Prämie
  • Für Flächen, die im Vertragsnaturschutz gebunden sind, oder als Ökologische Vorrangfläche angerechnet werden sollen, wird kein Saatgut zur Verfügung gestellt.
  • Die Einhaltung der Rahmenbedingungen soll durch Unterzeichnen einer Teilnahmeerklärung bestätigt werden. Erst bei Vorliegen der unterzeichneten Teilnahmeerklärung ist die Anmeldung endgültig erfolgt!

Zusammensetzung Blühmischung

 

Rahmenbedingungen für die Vergabe von Saatmischungen in Regio-Qualität zur Einsaat von bunten Wildblumenwiesen an Kommunen bzw. auf gewerblich genutzten Flächen:

ACHTUNG: Aufgrund der hohen Nachfrage kann nicht gewährleistet werden, dass alle Anfragen in 2019 berücksichtigt werden können!

  • Formlose Anmeldung mit Angaben zur Flächengröße per E-Mail an SH-blueht-auf@lpv.de bis 01. April 2019 
  • Flächengröße von mindestens ca. 1.000 m²
  • Dauerhaft vorhandene Grünflächen mit wenig Beschattung, Beratung und Einschätzung des Standorts durch den DVL bei einem gemeinsamen Ortstermin
  • Gewährleistung des langfristigen Erhalts (mind. 5 Jahre) der bunten Wiesen durch angepasste Pflege der Grünflächen – z.B. zweimaliger Schnitt pro Jahr mit Entfernung des Schnittguts
  • Einbringen des Saatguts in Eigenleistung o.ä.. Günstigster Termin für die Einsaat ist der Spätsommer!

Das Saatgut wird allen an der Landesinitiative „Schleswig-Holstein blüht auf" Teilnehmenden zum rechtzeitig zu dem vorgesehenen Termin für die Einsaat zugeschickt.

Anleitung zur Herstellung von artenreichem Grünland mit gebietsheimischem Saatgut

Artenreiches Grünland kann heute mit probaten Verfahren sowohl auf Acker- als auch auf artenarmen Grünlandflächen wieder angelegt werden. In der jüngeren Zeit wurden dazu die Ansaat mit sogenanntem Regio-Saatgut oder die Mahdgutübertragung zur Wiederherstellung artenreichen Grünlands zur Praxisreife entwickelt.
Bei Regio-Saatgut handelt es sich um Wildsaatgut aus Gras- und Krautarten, welches in den heimischen Regionen Schleswig-Holsteins gewonnen wird. Das Saatgut wird von Fachbetrieben zwischenvermehrt und kann passend für verschiedene Grünlandtypen zusammengemischt werden. In vielen Fällen können so artenreiche Mischungen mit mehr als 20 Arten bereitgestellt werden.

Die Zusammensetzung der Mischung richtet sich im Wesentlichen nach den vorkommenden Bodenarten und dem Wasserhaushalt der jeweiligen Maßnahmenfläche. Die Beurteilung der Flächen sollte daher von Fachleuten vorgenommen werden. Zudem muss die Regio-Saatgutmischungen nach Herkunftsgebiet und den Standortverhältnissen der Maßnahmenfläche zusammengestellt werden.

Sind in der Nähe naturschutzfachlich wertvolle Grünlandflächen vorhanden, so bietet sich zur Grünlandrenaturierung die Mahdgutübertragung an. Hiermit können sehr naturnahe Flächen entwickelt werden.

Anleitung_zum_Download.pdf | 0.9 MB

Kontakt

Dipl.-Geogr. Wiebke Schoenberg

Dipl.-Ing. agr. Dr. Jörg Bargmann

 

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Seekoppelweg 16

24113 Kiel

E-Mail: sh-blueht-auf(at)lpv.de

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Koordinierungsstelle Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: schleswig-holstein.lpv.de